Manuela Bapst, eine Freiburgerin in der Gruppe Bern

Manuela Bapst-web72

Manuela Bapst, mitten im herrlichen Freiburger Land

Manuela, wie bist du zu den Kaninchen und speziell zu den Englischschecken gekommen?
Kaninchen züchten wir schon einige Jahre, die erste Rasse war Belgische Riesen, mit denen mein Mann Markus züchtet. Später kam dann unser ältester Sohn Yvan mit einer Thüringer Zucht dazu. Die beiden anderen Söhne schlossen sich dann an die Belgisch-Riesen-Zucht an. Peter Stadelmann, mit dem ich schon einige Jahre im Vorstand des OV Tafers bin, hat mir mitgeteilt, dass er wegen Platzmangel drei Zibben zu verschenken hätte. Da mir die Englischschecken gefielen, habe ich mich entschlossen, Englischschecken zu züchten. Ich habe dann mit den drei Zibben, die ich von Peter geschenkt bekam und einem Bock, den mir Werner Corpataux schenkte, im Januar 2011 angefangen zu züchten. Im Moment sind bei uns in den Ställen Englischschecken und Belgische Riesen. Weiterlesen

Marion Vogt-Wolfinger, die Vielseitige

Marion Vogt-Wolfinger, die enbenso sympathische wie vielseitig engagierte Tierliebhaberin aus Balzers/FL

Marion Vogt-Wolfinger, die enbenso sympathische wie vielseitig engagierte Tierliebhaberin aus Balzers/FL

Marion, wie bist du zu den Kaninchen und speziell zu den Englischschecken gekommen?

Schon mein Grossvater Hans Wolfinger war Englischschecken-Züchter. Und wir hatten bei uns zu Hause einen kleinen Stall mit 15 Tieren von ihm. Als mein Grossvater im Jahr 1999 plötzlich verstarb, übernahm mein Vater seine Zucht. Und wir hatten nicht mehr nur ein paar Hasen, sondern 100 Stallungen voller Englischschecken. Von da an habe ich das meiste von meinem Papa gelernt oder mitbekommen. Das Englischschecken-Gen steckt also schon seit Kindesbeinen in mir…

Weiterlesen

Ramon Leupi, ein junger Züchter aus der Innerschweiz

Ramon Leupi, der engagierte Englischschecken-Züchter aus Langnau bei Reiden

Ramon Leupi, der engagierte Englischschecken-Züchter aus Langnau bei Reiden

Ramon, wie bist zu den Kaninchen und speziell zu den Englischschecken gekommen?
Ich züchte seit 1990 Kaninchen und bin durch meinen Vater zur Kaninchenzucht gekommen. Ich habe mit Farbenzwerg chinchilla angefangenm päter kam noch der Farbenschlag grau dazu. Im Jahr 2001 als ich den Obmänner Kurs absolvierte, hatte ich das Gefühl, dass ich eine neue Herausforderung brauche Und habe mich für die Englischschecken madagaskar-farbig entschieden. Die Englischschecken hatten mich schon vorher fasziniert. Die ersten Tiere erhielt ich von Josef Widmer und Christine und Fredy Christen. Seit zwei Jahren bevölkern auch noch ein paar Schwarze meine Boxen.

Weiterlesen

Ein paar Fragen an Jungzüchter Pascal Hänggi

 

Pascal Hänggi aus Nunningen, mit dem prächtigen "Bocki"

Pascal Hänggi aus Nunningen mit dem prächtigen “Bocki”

Pascal, du bist das jüngste Mitglied des Schweizer Englischschecken Klub. Wie bist du zu den Englischschecken Kaninchen gekommen?
– Durch meinen Papa (Fredy)
Was gefällt dir besonders an deinen Tieren?
– Der Farbenschlag “Madagaskar” gefällt mir besonders.
Was sagen deine Freunde zu deiner Freizeitbeschäftigung?
– Sie sagen, dass es cool ist, aber dadurch, dass es viel Zeit benötigt, ist es auch mühsam.
An welches Erlebnis mit den Schecken erinnerst du dich besonders gerne?
– An die Ausstellung in Aesch, wo mein Bock und meine Zibbe je 96 Punkte erzielten.
Herzlichen Dank Pascal und weiter viel Spass und Erfolg mit deinen Tieren!

Verlorene Kaninchen wieder gefunden

Robert Luginbühl, Autor dieser aussergewöhnlichen Geschichte

Robert Luginbühl, Autor dieser aussergewöhnlichen Geschichte

Was so alles in der Kaninchenzucht passieren kann. Eine kuriose Geschichte aus dem Jahr 1968.
Ich war gerade zwei Jahr Rassekaninchenzüchter von Champagnesilber (CHS) im OV Spiez. In einem ehemaligen Kuhstall von 36 m2 hatte ich mir acht Einheiten zu zwei Abteilen selber geschreinert, damals aus Rot- und Weisstanne mit 60 mm Eternit Schubladen. Fläche 70 X 65 cm. Immer zwei Abteile nebeneinander, mit Durchlass und Schieber. Es brauchte Roste, mit Zwischenräumen von 14 mm, die in eine Falzliste eingelegt werden konnten. Um beim Ausmisten wieder trockene Roste einlegen zu können, hatte ich 32 Roste erstellt. Vorne in den Abteilen war ein ganzes Brett von 30 cm Breite als Anfang angebracht worden. Weiterlesen

Unsere Präsident und seine Englischschecken

XaverEigensatz

Xaver Eigensatz, Präsident des Schweizer Englischschecken Klub

Xaver Eigensatz aus St. Erhard, seit 2014 Präsident des Schweizer Englischschecken Klubs und seit 2004 Präsident der Gruppe Innerschweiz, züchtet seit 1994 sehr erfolgreich Englischschecken Kaninchen. Am 5. September 2008 hat Marco Mehr in der Tierwelt, im Rahmen eines grösseren Beitrages über die Englischschecken, Xaver Eigensatz über seine Beweggründe und seinen Einsatz für diese anspruchsvolle  Tupfenschecken-Rasse befragt und den Beitrag veröffentlicht.

PDF-SymbolTierwelt-36-5.9.2008-S.42+43